Der Blutkreislauf des Menschen

Unser Blut ist in jeder Sekunde dafür zuständig, dass alle Zellen im Körper mit genügend Nährstoffen und Sauerstoff versorgt werden. Gesunde Gefäße sorgen dafür, dass der Blutfluss ungestört ablaufen kann. Vom Herzen angefangen, über die Lunge bis hin zu den entlegensten Stellen des Transportsystems müssen die Blutbahnen intakt und die Zusammensetzung des flüssigen Organs stimmig sein. Wie der Blutkreislauf des Menschen abläuft und warum es wichtig ist, auf einen gesunden Blutfluss zu achten, erfahren Sie hier.

Hände halten Herz in der Hand - den Antrieb des Blutkreislaufs.

Blutkreislauf Mensch: Der Antrieb ist das Herz

Vier bis sechs Liter Blut fließen durch die Blutgefäße eines Erwachsenen und durchlaufen dabei unsere Muskeln, Gehirn und alle anderen Organe1. Den Sauerstoff holt sich das Blut in der Lunge ab und wird dann ausgehend vom Herzen durch die Blutbahnen geschickt. Der Blutkreislauf des Menschen kann in zwei große Abschnitte untergliedert werden: den Blut- und den Lungenkreislauf. Von der Lunge kommend und mit Sauerstoff angereichert, startet der Blutkreislauf beim Herzen:

  • Genauer gesagt beginnt er in der linken Herzkammer. Von dort wird das sauerstoffreiche Blut in die größte Schlagader des Körpers, die Aorta, gepresst.
  • Diese unterteilt sich in Arterien, Arteriolen und schließlich in die kleinsten Blutgefäße, die Kapillaren. Die haardünnen Bestandteile des Kreislaufsystems sind zuständig für den Stoffaustausch mit dem Gewebe und somit für die Versorgung aller Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Nachdem der Sauerstoff vom Blut an die Organe übergeben wurde, fließt das nun sauerstoffarme Blut zu den Venolen, welche in immer größer werdende Venen übergehen.
  • Die obere und untere Hohlvene (Vena cava superior und inferior) leiten den roten Saft dann in den rechten Herzvorhof, von dort in die rechte Herzkammer und schließlich in die Lunge weiter. Dort wird das Blut mit Sauerstoff angereichert.
  • Der Lungenkreislauf läuft genau wie der Blutkreislauf ab. Die rechte Herzkammer pumpt über Lungenarterien das Blut in die Lunge. Das mit Sauerstoff versorgte Blut gelangt schließlich über die Lungenvenen wieder in den linken Herzvorhof und der Blutkreislauf des Menschen startet von vorne.

Neben der Versorgung aller Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff ist das Blutgefäßsystem ebenfalls für den Abtransport von Stoffwechselendprodukten (zum Beispiel Kohlendioxid) verantwortlich. Außerdem reguliert unser flüssiges Organ die Körpertemperatur, ist für die Abwehr von Krankheitserregern zuständig und sorgt durch die Blutgerinnung für den schnellen Verschluss von Wunden.

Warum gesunde Gefäße und ein guter Blutfluss wichtig sind

Gesunde Gefäße zeichnen sich unter anderem durch elastische Gefäßwände und ein ausreichend großes Lumen (Weite der Arterie oder Vene) aus. Ein gesunder Blutfluss wird außerdem durch die Viskosität (Zähflüssigkeit) und die Zusammensetzung des Blutes beeinflusst. Mit zunehmenden Alter und durch verschiedene Risikofaktoren können sich die Gefäße und die Beschaffenheit des Blutes verändern. Zu den Risikofaktoren, die man selbst beeinflussen kann, zählen:

  • Bewegungsmangel
  • übermäßiger Konsum von Alkohol und Nikotin
  • ungesunde Ernährung (fett- und zuckerreich)
  • ständiges Sitzen (beruflich oder privat, im Alltag oder auf Reisen)

Diese Bedingungen können den Blutkreislauf negativ beeinflussen. Um einen gesunden Blutfluss beizubehalten, sollte daher jeder Mensch etwas für seinen Blutkreislauf tun: Neben viel Bewegung und einer gesunden Ernährung mit ausreichend Gemüse und Obst, kann das Nahrungsergänzungsmittel Syntrival® einen gesunden Blutfluss fördern. Mit dem wasserlöslichen Extrakt der Tomate hält es die Blutplättchen geschmeidig.

1. Landesärztekammer Baden-Württemberg. Blutspende. URL: www.aerztekammer-bw.de/20buerger/30patientenratgeber/a_f/blutspende.html (02.05.2018).

Hier weiterlesen: